Ausflug zum Römermuseum im Archäologischen Park Xanten (APX)

Der MGV "Liedertafel"1889 Uedem hat sich nicht nur dem Gesang verschrieben. Darüber hinaus fördern Geselligkeit und gemeinsame Aktivitäten das gegenseitige Verständnis und dienen dem Zusammenhalt innerhalb des Vereins.

Unsere letzte Unternehmung führte uns nach Xanten in das LVR Römermuseum im archäologischen Park.

Da wir recht zahlreich erschienen waren, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Führung einer Gruppe übernahm der Archäologe und Museumsleiter Herr Dr. Marcus Reuter, während die andere Gruppe der Archäologe Herr Dr. Dirk Schmitz anführte.

Da Herr Dr. Reuter maßgeblich an der Planung und Errichtung des Museumsgebäudes beteiligt war, konnte er uns zusätzlich spezielles Wissen zu diesem Bereich vermitteln.                                             Es faszinierte die einzigartige Kombination aus archäologischem Schutzbau und neuartiger Museumsarchitektur, errichtet auf den römischen Grundmauern, die teilweise noch ca. 5,00 m aus dem Erdreich ragen und heute noch in der Lage sind die Lasten der gewaltigen Stützen der Stahlkonstruktion aufzunehmen.                                                                                                              Im Raum frei aufgehängte Rampen und Ebenen führten zu den einzelnen Themenbereichen,Glasvitrinen und Schätzen, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden.            Einen besonderen zentralen Blickpunkt bildete ein in 12 m Höhe frei schwebendes Flachboot der Römer , mit dem seinerzeit die zum Bau benötigten Natursteine vom Mittelrhein nach Xanten gebracht wurden. Man kann sich vorstellen, dass diese Maßnahme statisch betrachtet eine besonders anspruchvolle Aufgabe darstellte.

Es folgte nun ein faszinierender Gang bis unter das Museumsdach (in 20 m Höhe) durch die Jahrhunderte römischer Geschichte Xantens und des Niederrheins , vom Einmarsch der römischen Legionen bis zum Untergang in der Spätantike.

Zwei unterhaltsame Stunden der Führung vergingen wie im Fluge. Und manch einer von uns hat sich vorgenommen noch einmal privat zum Römermuseum zu fahren um sich alles noch einmal in Ruhe zu Gemüte zu führen und zu vertiefen.

Unser besonderer Dank gilt unseren Führern durch Das Museum-Herr Dr. M. Reuter und Herr Dr. Schmitz, die es verstanden haben uns unauslöschliche Eindrücke zu vermitteln.

PS: Zwei Stunden angestrengte Konzentration rufen Hunger und Durstgefühl hervor. Sangesfreund Herbert Winkels hatte schon vorher damit gerechnet, und vorgesorgt.Nach kurzer Rückfahrt mit dem Bus nach Uedem kam es dann zum gemütlichen Beisammensein . Herbert hat gegrillt und "etwas" Bier wurde auch getrunken.

Wir wollen auch nicht versäumen Herbert Winkels dafür zu danken, daß er uns als Initiator dieser gelungenen Veranstaltung im Römerpark zur Verfügung stand. Herbert, herzlichen Dank für diesen schönen Tag! 

Text und Foto: Joachim Thiel