Sängerfahrt im Oktober 2015

 

2014 wurde diese Sängerfahrt mit dem Ziel Berlin vorgeschlagen und von der Mehrheit der Sänger abgenickt. Leider war das Interesse an dieser Fahrt im Nachhinein dann doch nicht so groß wie gedacht. Zum Schluss haben leider nur 18 Sänger teilgenommen.

Am Morgen des 08. Oktober war Abfahrt von der Bushaltestelle an der Bleiche. Erstaunlicherweise konnte die Fahrt pünktlich wie geplant beginnen, was den bisherigen Erfahrungen bei Sängerfahrten widersprach.

Natürlich verlief nicht alles planmäßig: So musste schon die geplante Stadt­rundfahrt in Magdeburg aufgrund eines 16 km langen Verkehrsstaus auf der Autobahn zeitlich verschoben und gekürzt werden. Trotzdem zeigten sich Magdeburg und der Stadtführer von der besten Seite. Magdeburg erstrahlte im Sonnenlicht und der Stadtführer glänzte mit bestechendem Wissen.

Bei unserer dann abendlichen Ankunft in Berlin wurden wir ab Stadtrand von einem Autokorso (unsere Ankunft fiel mit der sogenannten Rush-Hour zusammen) im Schritttempo bis vor unser Hotel „Park Inn“ am Alexanderplatz, übrigens das zweithöchste Gebäude in Berlin, begleitet. Eine ähnliche Fülle von Verkehrsampeln, die sich uns dann auch noch in den meisten Fällen in ihrer Lieblingsfarbe rot präsentierten, kennen wir in Uedem nicht.

Den anschließenden Abend verbrachten wir im „Berliner Brauhaus“, wo wir in Oktoberfeststimmung einige ohrenbetäubende bayrisch-berlinerische Stunden verbringen konnten.

Am nächsten Morgen zeigte uns dann unser im Osten Berlins aufgewachsener Stadtführer „Dieter III. Dewits“, dass es bei einer Führung durch Berlin nicht mit einer halben Stunde getan ist. Seine „Berliner Schnauze“ gepaart mit umfassendem Wissen über die Geschichte und aktuellen Verhältnisse in West- und natürlich Ostberlin verblüfften und beeindruckten unseren erlauchten Uedemer Kreis. Am Nachmittag fand eine Besichtigung des Bundestages mit anschließender Kuppel­besteigung statt. Auch hier konnte „Dieter III.“ mit seinen Kenntnissen glänzen, als er uns aus luftiger Höhe der Kuppel noch einmal die bereits während der Stadtrundfahrt gezeigten Stadtviertel und historischen bzw. kürzlich errichteten Gebäude beschrieb.

Der nächste Tag begann mit einer Weiterführung der noch nicht abgeschlossenen Stadtrundfahrt. Sie führte uns durch den Osten Berlins und „Dieter III.“ konnte aus seinem reichhaltigen Wissensschatz die noch nicht gezeigten Sehenswürdigkeiten, aber auch weniger fremdenverkehrstaugliche Strassenzüge darbieten. Danach ging es weiter in den Spreewald, dessen Erkundung mit einer insgesamt zweistündigen Kahnfahrt auf den schmalen Kanälen abschloss.

Der vierte Tag und damit unsere Abreise aus Berlin begann wie schon die Tage zuvor mit Teil 3 der Berliner Stadtführung. Das Wissen unseres Stadtführers war scheinbar unerschöpflich. Dieses Wissen endete auch nicht an den Stadtgrenzen Berlins. Selbst in Potsdam glänzte Dieter III. mit Jahreszahlen und Kenntnissen über historische Ereignisse. Der anschliessende Spaziergang durch den Schoßpark des Schlosses „Sanssouci“ mit dem Besuch des Grabes Friedrichs II. rundete unsere Sängerfahrt ab.

Im Prinzip verlief die Rückfahrt aus Potsdam nach Uedem wie unsere Hinfahrt. Längere Staus verzögerten unsere Heimreise, so dass wir erst mit zweistündiger Verspätung in Uedem eintrafen.

Alles in allem gesehen hat diese Sängerfahrt wirklich Spass gemacht und war eine Bereicherung an Wissen und Bildung. Der unterhaltsame und kameradschaftliche Aspekt so einer Sängerfahrt konnte entsprechend gewürdigt werden, auch wenn er in diesen Zeilen nicht in aller Deutlichkeit zum Ausdruck kam.

Sängertour Berlin 2015
Die Sänger des MGV Uedem vom 08.-11.10.2015 in Berlin